Mitarbeiter­interview
Sandrine P.

Gesundheits- und Pflegeassistentin

Mitarbeiter­interview
Sandrine P.

Gesundheits- und Pflegeassistentin

Hi Sandrine, vielen Dank, dass du Dir heute Zeit genommen hast für unser Interview. Bitte erzähle unseren Lesern kurz woher Du kommst und was Deine genaue Aufgaben beim Heimathafen sind?
Mein Name ist Sandrine P. und ich bin alleinerziehende Mutter von drei Kindern und komme ursprünglich aus Kamerun. Ich lebe in Deutschland und bin als Gesundheits- und Pflegeassistentin beim Heimathafen angestellt.

Wow, alleinerziehend mit drei Kindern, großartig, dass du Beruf und Familie so gut miteinander kombinierst. Erzähle uns doch kurz wie ein typischer Tagesablauf mit Kind und Beruf bei dir aussieht?
Mein Alltag mit Beruf und Familie fängt morgens schon sehr früh an, indem ich als erstes mein jüngstes Kind in die Kita bringe und danach die anderen beiden in die Schule. Danach fahre ich zum Dienstbeginn in den Heimathafen. Besonders toll ist, dass der Dienst erst um 7 Uhr anfängt, wodurch ich genügend Zeit für meine Kinder vorab habe. Nach meinem regulären Dienst fahre ich nach Hause koche und verbringe den restlichen Tag mit der Familie.

Der Heimathafen scheint sehr bedacht darauf zu sein, dich bei deiner Koordination von Beruf und Familie zu unterstützen?
Ja, total. Ich habe den Heimathafen durch eine damalige Leiharbeitsfirma kennengelernt und mich sofort wohl gefühlt. Die Pflegedienstleitung Frau Annegret Gensler hat sich von Anfang an sehr darum bemüht, dass ich Zeit für meine Kinder habe, trotz meiner Vollzeit Stelle. Besonders passend ist da der Dienstbeginn um 7.00 Uhr, dies stellt definitiv eine Ausnahme im Pflegebereich dar und passt sehr gut in meinen Alltag. Ich habe ebenfalls nur Frühdienste, damit ich nachmittags und abends für meine Familie da bin. Generell arbeite ich bis 15.15 Uhr, Wochenenddienste kommen auch dazu, jedoch hier immer in Absprache, damit ich zeitnah eine Betreuung für meine Kinder finden kann.

Was gefällt dir besonders gut am Heimathafen als Arbeitgeber?
Generell die sehr gute Arbeitsatomsphäre und der sehr offene und herzliche Umgang miteinander. Hier hat jeder von der Pflegedienstleitung, über den Auszubildenden ein offenes Ohr für Fragen. Auch das multikulturelle Miteinander im Team ist einfach großartig, dadurch lernt man viel Neues und als Team schaffen wir so zusammen eine tolle Leistung für unsere Klienten.

Möchtest du Dich beruflich im Bereich Pflege noch weiterbilden?
Ja, sehr gerne. Frau Gensler hat mir angeboten die Ausbildung zum AP in der nächsten Zeit zu absolvieren, das sehe ich als große Chance und werde ich definitiv wahr nehmen.

▸ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT