Mitarbeiter­interview
Melina

Praktikantin

Mitarbeiter­interview
Melina

Praktikantin

Hi Melina, warum hast du dich für ein Praktikum beim Heimathafen und im Bereich ambulante Pflege entschieden?
Ich habe eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert und momentan studiere ich DUAL das Fach Pflege an der HAW Hamburg. Mein dualer Studienbetrieb ist das UKE. Der duale Studiengang Pflege bietet eine Doppelqualifikation: eine akademische Ausbildung und eine umfassende Berufsausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Dieser neue Studiengang soll Studierenden neben der theoretischen Ausbildung psychosoziale, wissenschaftliche und ethische Kompetenzen und darüber hinaus grundlegende Kenntnisse im Prozessmanagement und in der Pflegeforschung vermitteln, so dass z.B. auch eine Tätigkeit in der Forschung später möglich sein wird.

Wie lange hast du dein Praktikum beim Heimathafen absolviert?
Während meines Studiums ist ein 4-wöchiger Einsatz im ambulanten Dienst Pflicht.

Wie sahen deine täglichen Aufgaben aus?
Meine täglichen Aufgaben bestanden aus administrativen Tätigkeiten und Mithilfe im Büro, sowie direkten Einsätzen in der Pflege. Am Anfang wurde ich von einer Pflegefachkraft begleitet mit wachsender Erfahrung durfte ich auch eigene Einsätze betreuen und hatte meine eigenen fest zugeteilten Klienten.

Was hat dich besonders am Heimathafen als Praktikumsbetrieb gereizt?
Die Arbeit mit Querschnittgelähmten und MS Patienten, da ich eher aus dem Bereich Kinderkrankenpflege komme und man so einen zusätzlichen Einblick in ein weiteres Feld der Pflege erhält.

Hattest du während deines Praktikums einen konkreten Ansprechpartner?
Konkreter Ansprechpartner während der Praktikumszeit war Frau Gensler.

Was hat dir an dem Praktikum beim Heimathafen besonders gefallen?
Die abwechslungsreiche Aufgaben und das sehr nette, offene und hilfsbereite Team. Besonders interessant fand ich bei Beratungsgesprächen mit Frau Gensler dabei zu sein und generell neue Aufgabengebiete kennenzulernen.

Was hast du am meisten vom Heimathafen als dein Praktikumsbetrieb mitgenommen?
Ambulante Pflege hat oftmals leider einen negativen Ruf und ich wollte gerne einen persönlichen Eindruck aufgrund des Pflichtpraktikums erhalten, um zu sehen ob dies der Wahrheit entspricht. Vorneweg kann ich direkt sagen das ist gar nicht der Fall, die ambulante Pflege ist kundenorientiert, besticht durch abwechslungsreiche Aufgaben und ist definitiv ganz anders als dargestellt. Mir hat das Praktikum sehr gut gefallen und die ambulante Pflege mir positiv näher gebracht.

▸ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT