Tel. 040 42930040
info@heimathafen-pflege.de

Mitarbeiter­interview
Annegret Gensler

Pflegedienstleitung

Mitarbeiter­interview
Annegret Gensler

Pflegedienstleitung

Hallo Annegret, du bist die Pflegedienstleitung im Heimathafen und ich freue mich heute sehr unseren Lesern einen Einblick in deine Aufgaben zu gewähren, sowie über die Themen Mitarbeiter Entwicklung und Zukunftsperspektiven sprechen zu können.

Erkläre uns doch kurz was deine täglichen Aufgaben im Heimathafen als Pflegedienstleitung sind?

Generell sehe ich mich als Bindeglied und Schnittstelle zur stellvertretenden Pflegedienstleitung und zur Geschäftsführung. Ich kümmere mich um die strategische Entwicklung des Heimathafens in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung. In kleinen Teilen unterstütze ich noch die stellvertretende Pflegedienstleitung im operativen Tagesgeschäft um den Alltag bestmöglich bewältigen zu können!

Was ist dir bei der generellen Mitarbeiter Entwicklung im Heimathafen wichtig?
Das Potential des einzelnen Mittarbeiter zu erkennen und zu fördern. Jeder Mitarbeiter hat individuelle Stärken und Schwächen und sollte persönlich, sowie als auch beruflich gefördert werden. Um dieses Potential bestmöglich zu erkennen treffe ich mich regelmäßig mit unseren Mitarbeitern zu Feedback-Gesprächen um im Dialog die berufliche Zukunft zu besprechen. Dies muss nicht immer auf die Pflege bezogen sein, sondern kann ebenfalls auf die akademische Weiterentwicklung bezogen sein. Den Mitarbeiter dazu ermutigen z.B. sein Fachabi nachzuholen, oder weiterbildungen zu absolvieren. Wir als Unternehmen haben Verantwortung und diese wollen wir in jeder Hinsicht umsetzen, um die Pflege besser machen zu können und gute Fachkräfte aus der Ausbildung in die Arbeitswelt gehen zu lassen.

Wie sehen die Feedback-Gespräche im Detail bei neuen Mitarbeitern währen der Probezeit und bei längerer Betriebszugehörigkeit aus?
Am Anfang sollen die Feedback-Gespräche eine Hilfestellung sein um zu erkennen wo vielleicht Hilfe benötigt wird und ob der Mitarbeiter sich wohl fühlt. Bei längerer Betriebszugehörigkeit geht es noch intensiver um die Arbeitnehmerzufriedenheit und vor allem um die Gesundheit des Mitarbeiters. Wir ermutigen Bildungsurlaub zu nehmen, oder eine Mutter-Kind Kur zu absolvieren. Die optimale Work- Life-Balance liegt dem Heimathafen besonders am Herzen.

Du als PDL bist Hauptansprechpartner für die Mitarbeiter im Heimathafen wie unterstützt du persönlich und beruflich als Mentor und Führungskraft neue Mitarbeiter und bestehende bei Ihrer Arbeit?
In dem ich die Schnittstelle zur stellvertretenden Pflegedienstleitung darstelle und in organisatorischen Fragen zur Geschäftsführung. Ich habe den persönlichen Anspruch an mich selber, ansprechbar zu sein und ein offenes Ohr zu haben für sämtliche Belange des Arbeitnehmers. Ich als Führungskraft nehme Probleme ernst und eruiere im Dialog mit dem Mitarbeiter Lösungen um stets die Nahbarkeit gewährleisten zu können.

Und als letzte Frage meinerseits, was würdest du Dir als PDL von neuen Mitarbeitern in der Einarbeitungszeit wünschen?
Unbelastet in den Heimathafen zu starten und uns als neuen Arbeitgeber eine Chance zu geben sowie den Mut haben offen und ehrlich zu kommunizieren, denn nur gemeinsam sind wir stark!

▸ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT